Dieses Forum ist für kleine Rezept- und Dekoideen, die nicht unbedingt in die Rezeptdatenbank gehören.

Beefsteak, Buletten & Co.

Beitragvon Schoko-Biene » 06 Mär 2008 08:26

Creece hat geschrieben:@ Schoko-Biene,das ist ähnlich,wie meine Rezept, :D :D :D


Keftedes nach Art von Smyrna


Stimmt. Ist ähnlich. Hatte so was im letzten Urlaub auf Kreta gegessen und war begeistert. Zu Hause habe ich in einem griechischen Kochbuch ein ebenfalls ähnliches Rezept gefunden und nach meinen Vorstellungen abgewandelt. ..... Könnte ich auch mal wieder kochen..... Vielleicht am Wochenende?
Benutzeravatar
Schoko-Biene
 
Beiträge: 3564
Registriert: 15 Dez 2002 15:12
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Creece » 06 Mär 2008 09:12

ich esse das auch gerne ,mit Reis oder Nudeln,oder Fritten
hhhhmmm lecker
Creece
 
Beiträge: 2079
Registriert: 27 Feb 2006 20:52
Wohnort: Bensberg

Beitragvon jewelle26 » 17 Mär 2008 14:36

Ich konnte mich nicht zwischen Kuchenformpizza und Hackfleischpizza - Hackfleischkuchen entscheiden, also hab' ich selber probiert:
Hackfleischmasse aus Schweinemett, durchgepressten Salzkartoffeln vom Vortag, einem Ei und Gewürzen hergstellt, 5mm hoch in eine Springform gegeben, belegt mit 3mm-Champignonscheiben, nochmal 5mm Hackmasse, obendrauf kamen 3mm-Gurkenscheiben, 3mm-Champignonscheiben, 5mm-Tomatenscheiben dazwischen jeweils leicht gepfeffert, Salz erst obendrauf.
20min bei 220°C in den Backofen, geriebenen Käse drüberstreuen und nochmal 10min backen.
so sah es aus, mir hats geschmeckt.
Gruß T.
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

leicht fehlgeschlagen

Beitragvon Hillary » 08 Apr 2008 09:10

Hallo alle zusammen,
gestern hab ich mich an das Experiment "Hackpizza" gewagt, ist aber nicht so ganz gelungen.

Zutaten hierfür
500 gr Rinderhack
2 Eier
2 Zwiebeln gewürfelt
Tomatenmark
etwas Quark
reichlich Gewürze

belag
Ajvar/Tomatenmark/Chilisauce/Basilikum

Belag
1 kleine Dose Champignons
1/2 Paprika gewürfelt
1 Tomate in feinen Scheiben, gewürzt
Salamischeiben
Reibekäse

alles ca. 35 min. gebacken in einer mit Backpapier ausgelegten Springform.

Als ich die Springform aus dem Ofen nahm, "schwamm" die Hackpizza in einem Brühe/Fettgemisch.
Das Ding zu entnehmen, war mehr als schwierig, Küche sah aus wie ein Schlachtfeld. durch die Feuchtigkeit war die Pizza auch nicht stabil, sondern eher schwammig.
Nach Abgiessen aller Flüssigkeit und 2-3 minütiger Ruhezeit auf dem Holzbrett mit Saftrille ging das Anschneiden problemlos und auch der Geschmack ist i.O..
Habt ihr auch Erfahrungen mit zuviel Feuchtigkeit ? Oder liegt es nur daran, dass ich keine Brösel/Semmel zugebe ???

Wird aber bestimmt nochmal probiert!
Hillary
Benutzeravatar
Hillary
 
Beiträge: 4757
Registriert: 29 Jul 2003 13:51
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: leicht fehlgeschlagen

Beitragvon jewelle26 » 08 Apr 2008 09:59

Hillary hat geschrieben:Habt ihr auch Erfahrungen mit zuviel Feuchtigkeit ? Oder liegt es nur daran, dass ich keine Brösel/Semmel zugebe ???
Hallo Hillary,
ich kann ja nur für mich sprechen, mit Kartoffeln hat's gefunzt...(s. einen Beitrag vorher)
Gruß T.
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon broetchenbaecker » 08 Apr 2008 10:24

Hallo,

also bei meiner Kuchenformpizza

gab es noch nie Probleme mit austretenden Fett oder anderen Flüssigkeiten,das ist auf dem Bild zum Rezept (auch wenns gelb ist) deutlich zu sehen.Die Pizza ist absolut stabil und kann leicht entnommen werden weil sie sich beim backen etwas zusammenzieht und die Form rundherum gar nicht mehr berührt.

Gruß broetchenbaecker
Benutzeravatar
broetchenbaecker
Mitesser
 
Beiträge: 254
Registriert: 01 Jan 1970 02:00
Wohnort: nahe Flensburg

Re: leicht fehlgeschlagen

Beitragvon ksputzb » 09 Apr 2008 20:00

Liebe Hillary,

Hillary hat geschrieben:Habt ihr auch Erfahrungen mit zuviel Feuchtigkeit?


Ich habe mich zwar noch nie an die Hackpizza gewagt, hatte aber des öfteren zu viel Feuchtigkeit in meinem Hackfleisch. Mittlerweile weiß ich, woran es bei mir liegt: es ist das falsche Fleisch. Seitdem ich Biofleisch verwende, ist das Problem nicht mehr aufgetreten. Ob das bei Dir die Lösung ist, kann ich Dir leider nicht sagen. :(

LG Katrin
Benutzeravatar
ksputzb
 
Beiträge: 1249
Registriert: 19 Dez 2005 22:41
Wohnort: Ludwigsburger Land

Beitragvon Hillary » 10 Apr 2008 07:41

Guten Morgen alle zusammen,
erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

Als Hack hab ich 500 gr. mageres Rinderhack von Biobio(Plu.) verwendet, hab damit eigentlich gute Erfahrungen gemacht.

Bei der Flüssigkeit tipp ich mehr auf die Champignos aus der Büchse - Tomaten, welche ja auch wässrig sind. Da ich nix zum "Aufsaugen" zugesetzt hab, hat sich das dann als Schwimmbad abgesondert.

Wenn die Flüssigkeit raus ist, wird die Pizza auch superfest. :wink:

aber wie gesagt, der Geschmack ist top und der nächste Versuch frei !

Tschüssie
Benutzeravatar
Hillary
 
Beiträge: 4757
Registriert: 29 Jul 2003 13:51
Wohnort: Zittauer Gebirge

Hackbraten mit Spinat und Feta

Beitragvon Hillary » 10 Nov 2008 13:11

Gabz ehrlich, ich hab hierfür weder Zutaten abgewogen noch nach einem bestimmten Rezept gemacht - daher hier auch nur als Anregung

Für die Hackmasse
1 kg gemischtes Hack
1 grosse Zwiebel, fein gehackt
1 chinesischer Knoblauch , fein gehackt
1 rote Paprika, fein gewürfelt
reichlich Salz, Pfeffer, Edelsüss, Trocknkräuter
2 Eier, 1 Eiweiss
Semmelbrösel zum stabilisieren

- aus dem ganzen eine Hackmasse herstellen, etwas ruhen lassen

- grosses Arbeitsbrett mit Frischhaltefolie bespannen, Hackmasse draufstreichen

1 Schüssel Spinat blanchieren
abgiessen, mit Küchnekrepp ausdrücken

Blätter auf die Hackmasse legen, etwas Pfeffer/Kräutersalz drauf

1 Packung Feta würfeln, drüberkrümeln

mit Hilfe der Folie aufwickeln

mit der "Naht" nach unten auf ein gefettetes Backblech setzen

beide Hände einölen und Hackbraten damit "geschmeidig" streichen

- vorgeheizt bei ca. 200 Grad eine Stunde in's Röhr

- hab dann noch mit etwas Brühe/weisswein angegossen, Kartoffelspalten, Zwiebelspalten Champis aus der Dose, Paprika zugegen und mitgegart-

fertig war der Salat - dazu passt jeder quarkige Dipp :-))
Benutzeravatar
Hillary
 
Beiträge: 4757
Registriert: 29 Jul 2003 13:51
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: Griechische Hackbällchen in Tomatensoße

Beitragvon Hillary » 09 Mär 2009 10:44

Schoko-Biene hat geschrieben:Griechische Hackbällchen in Tomatensoße
einem griechischen Rezept nachempfunden by Schoko-Biene
------------------------------------------

300 g Gehacktes (bei mir war's Schwein/Rind) mit eingeweichtem, ausgedrücktem Brötchen, 1 Ei, Salz, Pfeffer, Oregano, 1 zerdrückte Knobizehe und ca. 100 g kleingewürfeltem Feta verkneten.

Kleine, längliche Bällchen formen, in heißem Olivenöl von beiden Seiten anbraten, 2 kleingewürfelte Tomaten und 2 EL Tomatenmark (natürlich sind auch nur Tomaten möglich) dazugeben, kurz durchschmörgeln, mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen und 150 -200 ml Brühe angießen. Das Ganze ein paar Minuten auf kleiner Flamme unter Rühren köcheln lassen, dann zugedeckt 10 Minuten ohne Hitze ziehen lassen.

Wer viel Soße möchte, kann noch mal Rotwein oder Brühe nachgießen.


Muss ich hier nochmal "aufwärmen" :lol: :lol:

Wirklich saulecker.
Hab Rinderhack genommen, Brötchen weggelassen, groben-scharfen Ajvar zugegeben und mit Edelsüss-paprika abgeschmeckt.
Das ganze ruht jetzt in einer Zwiebel-Tomaten-Paprika-Ajvar-Rotweinsauce.
Benutzeravatar
Hillary
 
Beiträge: 4757
Registriert: 29 Jul 2003 13:51
Wohnort: Zittauer Gebirge

Vorherige

Zurück zu Rezeptchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste