Webkoch-Logo

Semmede

Semmede
Stimmen: 0 - Ø 0.0
Schwierigkeit
Schärfe
Kosten
Zubereitungszeit:
k.Angabe
Vorbereitungszeit:
k.Angabe

Zubereitung

  • Schritt 1

    Das Heidekornmehl (ist Buchweizen) in das leicht gesalzene kochende
    Wasser einrühren. Das Mehl nimmt die Flüssigkeit vollkommen auf. Beim
    Rühren, am besten mit einer Gabel, entstehen größere und kleinere
    Krümel. Größere Hitze muß wegen der Anbrenngefahr vermieden werden.
    Die Mehlspeise wird mit Buttermilch, Dickmilch oder Obst gegessen.
    Der Name dieser früher alltäglichen Speise ist nur noch den älteren
    Leuten bekannt. Wenige wissen, wie sie zubereitet wird. Das Wort
    kommt vom mittelhochdeutschen "samet" und bedeutet beisammen,
    zusammen, zugleich. Neben dem Roggen diente der Buchweizen zur
    Herstellung von Grieß und Mehl für Getreidemus, Breie und Fladen.
    Allerdings ist der Buchweizen gar kein Getreide, sondern ein
    Knöterichgewächs, was die Odenwälder aber nicht daran hinderte, es
    "Harekorn", also Heidekorn zu nennen.
Das Rezept wurde 0 Mal gekocht
Das Rezept hat 0 Variationen

Kommentare zum Rezept Semmede

    leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar hinzufügen

Bitte logg dich ein oder registrier dich, um einen Kommentar abgeben zu können.