Alles rund um gesunde Ernährung. Hinweise und Tipps um gesünder durchs Leben zu kommen.

Glyx-Diät

Glyx-Diät

Beitragvon teacy » 24 Nov 2004 14:46

Hallo

Ich habe heute eine gute Bekannte getroffen, die ich das letzte mal vor 2 Monaten getroffen habe.
Boah ich war baff, die hatte abgenommen.
Ich habe sie dann auch direkt darauf angesprochen und sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen.
undzwar innerhalb von 4Wochen.

Habe dann mal im www durchgeschaut und etwas gefunden ,

http://www.beepworld.de/members2/willil ... /index.htm

Nun, warum ich euch das erzähle ist, vieleicht interessiert es einen und ich würde gern wissen ob diese Diät noch jemand ausprobiert hat.

Ich treibe zwar sehr viel Sport aber ein paar Kilos schneller loswerden würde ich schon gern noch. *grins*

Gruß tecy
Benutzeravatar
teacy
 
Beiträge: 565
Registriert: 21 Aug 2004 18:54
Wohnort: Siegen

Re: Glyx-Diät

Beitragvon Kathrin » 24 Nov 2004 17:09

tecy hat geschrieben:[...] sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen.
undzwar innerhalb von 4Wochen.


Also 15 kg in 4 Wochen halte ich ehrlich gesagt für ziemlich unglaubwürdig, bei 4 Monaten würde ich es glauben ;)

Die Glyx-Diät ist der Montignac-Methode sehr ähnlich, zu der ich ein Buch im Schrank habe. Ich hatte das eine Zeit lang mehr oder weniger konsequent praktiziert: Zu Hause lässt sich das sehr gut umsetzen, aber wenn man auswärts isst, wird es schwierig. Bei Familien/Freunden lässt sich das ja einigermaßen hinbiegen, aber beim Kantinenfutter hast Du immer irgendwie Stärke/Mehl in der Sauce (die Kombination von Eiweiß/Fett mit Kohlehydraten ist ja verboten uns verhindert das Abnehmen) oder wirst nicht satt ("Sättigungsbeilage"Kartoffel) ...

Und auch nach Erreichen des Wunschgewichts muss man sich auf alle Zeit so ernähren (klar, es sind mehr Ausnahmen erlaubt).
Man muss also wirklich bereits ein, seine Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umzustellen ... was mir als "Süßmaul" nicht leicht fällt.

Wenn Du mehr wissen möchtest zu den Montignac-Reglen, schreib ich gern etwas mehr ;)

Ciao, Kathrin
Kathrin
 
Beiträge: 60
Registriert: 24 Sep 2000 21:00
Wohnort: Berlin

Re: Glyx-Diät

Beitragvon frank » 24 Nov 2004 19:56

Hallo,

tecy hat geschrieben:Ich habe heute eine gute Bekannte getroffen, die ich das letzte mal vor 2 Monaten getroffen habe.
Boah ich war baff, die hatte abgenommen.
Ich habe sie dann auch direkt darauf angesprochen und sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen.
undzwar innerhalb von 4Wochen.


ich hoffe du berichtest in zwei Monaten nochmal wie viel deine Bekannte dann wiegt. Das ist viel spannender als der kurzfristige Erfolg. Ohne dauerhafte Umstellung der Ernährungsgewohnheiten sowie regelmäßiger Bewegung hilft eine Diät leider nicht viel. Die Ursachen für das Übergewicht müssen beseitigt werden, dann sinkt auch das Gewicht.

Ein sehr interessanter Artikel:
http://www.stern.de/wissenschaft/gesund ... 435&nv=sml

Anonsten gibt es hier unter Gesundheit einen BMI-Rechner, der auch eine Vergleichsgrafik ausgbit.

Wer die Nährwerte von dem was er so zu sich nimmt ermitteln möchte, kann den Nährwertrechner aus dem Premiumzugang benutzen.

Gruß

Frank
Benutzeravatar
frank
 
Beiträge: 2372
Registriert: 05 Aug 2000 11:46

Re: Glyx-Diät

Beitragvon frank » 16 Jan 2005 20:22

tecy hat geschrieben:Ich habe heute eine gute Bekannte getroffen, die ich das letzte mal vor 2 Monaten getroffen habe.
Boah ich war baff, die hatte abgenommen.
Ich habe sie dann auch direkt darauf angesprochen und sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen.
undzwar innerhalb von 4Wochen.


Hallo Tecy,

hast du deine Bekannte schon wieder gesehen?
Konnte sie ihr Gewicht halten (wie)?

Gruß

Frank
Benutzeravatar
frank
 
Beiträge: 2372
Registriert: 05 Aug 2000 11:46

Abnehmen und Gewicht halten

Beitragvon loehae » 16 Jan 2005 21:54

frank hat geschrieben:
tecy hat geschrieben:Ich habe sie dann auch direkt darauf angesprochen und sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen.
undzwar innerhalb von 4Wochen.


Hallo Tecy,

hast du deine Bekannte schon wieder gesehen?
Konnte sie ihr Gewicht halten (wie)?

Hallo Frank !
Genau DAS ist nämlich ein großes Problem nach einer Diät. Man ist der Meinung, dass man wieder so weiter machen könne wie vor der Diät, was natürlich ein Irrglaube ist. Mir hat zum Abnehmen geholfen, einfach die Mengen zu reduzieren, zwischendurch Vitamine zu mir zu nehmen und regelmäßig Ausdauersport zu treiben. Außerdem wurde der Alkohol auf fast 0 heruntergefahren. Mit 1-2 Kilo rauf oder runter hat das bislang gut hingehauen. Und was ich auch für wichtig halte ist, jeden Tag das Gewicht zu kontrollieren und sofort die Bremse einzulegen, wenn der Zeiger nach oben geht.
Übrigens sind 15 Kilo weniger Gewicht in 4 Wochen durchaus realistisch. Ich selbst habe vor Jahren 10 Kilo in knapp 3 Wochen abgenommen

Ein wenig Willenskraft und Disziplin gehören schon zum Abnehmen dazu. Im Schlaf hat noch keiner abgenommen !!!!

Viele Grüße
Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland

Re: Ab- und Zunehmen

Beitragvon Siri » 17 Jan 2005 05:42

hi zusammen,

der paßt doch gut als start für diese neue rubrik...
"Frauen nehmen ab und zu ab und zu"... (männer auch, :wink:)

dat is 'n seeeehr weites feld...

tecy hat geschrieben:...sie erzählte mir, sie hätte 15 Kilo durch eine Glyxdiät abgenommen, undzwar innerhalb von 4 Wochen.
ICH habe im frühjahr 2003 innerhalb von 3 (drei) wochen über 30 kilo abgenommen! allerdings war das keine diät (aber auch keine kosmetische OP!)...

da ich mich im anschluß sehr viel intensiver mit ernährung (ich habe vorher nichts 'falsches' gegessen, nur einfach zuviel und mich auch nicht viel bewegt) und angrenzenden problemen beschäftigen mußte, konnte ich so einiges in erfahrung bringen.

loehae hat geschrieben:Mir hat zum Abnehmen geholfen, einfach die Mengen zu reduzieren, zwischendurch Vitamine zu mir zu nehmen und regelmäßig Ausdauersport zu treiben. Außerdem wurde der Alkohol auf fast 0 heruntergefahren...
...Ein wenig Willenskraft und Disziplin gehören schon zum Abnehmen dazu.
das ist schon mal 'ne gute zusammenfassung...

MEINE erkenntnisse:
1. gesunde ernährung und gesunder lebenswandel
sind voraussetzung für einen gesunden körper - inkl. 'normalem' gewicht. nur was ist das? seit mit diesen themen geschäft gemacht wird, kann man kaum einer information trauen, was man schon an der unendlichen anzahl der diäten sehen kann. jeder schwört auf seine, oft werden irgendwelche mittelchen dazu verkauft, die lebensmittelindustrie baut ihr geschäft aus (z.b. "Du darfst", sog. light-produkte...). jede fraktion bemüht fachleute und ärzte, unterm strich hat man aber immer öfter und mehr die qual der wahl, was man nun glauben soll.
2. jeder mensch ist anders,
deshalb kann es auch keine globalgalaktische lösung des problems geben. was dem einen durchaus hilft, kann bei dem anderen gar nichts bewirken oder sogar schäden verursachen...
schon deshalb gibt es nicht DIE diät oder DEN allgemeingültigen rat - und leider auch keine allgemein anerkannten kriterien, worin sich mensch von mensch nun unterscheidet (bsp.: nach der sog. blutgruppen-diät stammen wir jeweils entweder von pflanzen- oder fleisch-fressern ab, danach sollte sich auch die ernährung richten)
3. unser körper ist ein äußerst komplexes gleichgewichtssystem
mit etlichen regel-mechanismen, die allerdings nur bis zu einem gewissen punkt das system im gleichgewicht (gesunden zustand) halten. 'übersteuert' man, liegt man schnell im graben! übergewicht ist eine übersteuerung. aber wodurch? habe ich zuviel fett gefressen (sorry, die dinge sollte man beim namen nennen), wird mir atkins möglicherweise nicht unbedingt helfen; habe ich zuviele kohlenhydrate gefressen, sollte es vielleich keine brot-diät sein...
zum gleichgewicht gehört auch bewegung und körperliche anstrengung (nicht notwendigerweise 'sport') - da hapert es bei der heutigen lebensweise mit sicherheit!
4. zum essen gehört auch das trinken
bzw. das nicht-trinken. allohohl verträgt mensch schon, aber wieviel? welche qualität? wie oft?
fruchtsäfte sind eine wirklich tolle sache. aber wo gibt es noch welche? in den geschäften stehen fast nur noch kunstprodukte, selbst "100% Fruchtsaft" ist oft eine umschreibung, die nicht aussagt, was man denkt...
WASSER trinkt mensch i.d.r. wirklich zu wenig. kann man das wasser aus der leitung unbesehen trinken? andererseits kostet das wasser an der tanke oder in der kneipe schon lange mehr als viele andere 'getränke'...
{nebenbei, nach dem ende des erdöls (oder noch vorher?) werden die nächsten kriege um wasser geführt werden}

MEINE ableitungen:
die folgenden dinge haben mir geholfen, seit fast zwei jahren mein gewicht zu halten (mit einer gewissen schwankungsbreite natürlich / die reihenfolge hat keine bedeutung):
- viel wasser trinken (saft, tee etc. zählt nicht!)
- kohlenhydrate reduzieren (je älter, desto weniger!)
- kohlenhydrate lieber früh als spät (zitat oma/volksweisheit: "morgens wie ein kaiser, ... abends wie ein bettelmann" - ob DAS damit gemeint ist??)
- selbst nachtarbeiter sollten nachts möglichst nix essen: da 'schläft' nämlich die bauchspeicheldrüse!
- der knackige salat ist besser als die gemüsecremesuppe
- 'trennkost' ansatzweise: eine mahlzeit mehr kohlenhydrate, eine mehr fett, eine mehr eiweiß & proteine...
- keine dickgemachten saucen
- keine light-produkte
- keine diät-produkte
- keine zucker-austausch oder -ersatz-stoffe
- KEINE margarine (und möge da noch so viel 'pflanze' draufstehen... siehe auch nachtrag)
- es darf durchaus mal die buttersauce sein, nur nicht 3 mal täglich
- bewegung, bewegung, bewegung - wenigstens 30 min am tag... wie wäre es mit einem familienspaziergang am WE durch die natur? so diese nicht vor der haustür zu finden ist, darf man auch ruhig hinfahren...

als zusammenfassung mochte ich nochmal betonen, daß jeder SEINEN weg finden muß. dazu gehört selbstanalyse, probieren, geduld und disziplin...
und - wer mit einer glyx-diät glyxlich wird - gerne! andere werden anderes für sich entdecken.
und niemand hat die letztendliche wahrheit! wirklich --> wollen <-- muß man allerdings schon...


so, und nu ran an den speck!

nachtrag:
"Gleiches gilt für die Margarine, die - ausgehend von Öl, das nach dem oben beschriebenen Verfahren hergestellt wurde - als reines Kunstprodukt wirklich extrem stark verarbeitet ist. Wer sich den Herstellungsprozeß einmal genauer angesehen hat, schmiert sich das jedenfalls nicht mehr aufs Brötchen... Die Empfehlung von Diätmargarine für Übergewichtige (oder Diabetiker, anm. Siri) könnte man unter diesem Blickwinkel schon fast als versuchte Körperverletzung bezeichnen."
gefunden auf http://www.vollwertleben.info/html/ubergewicht.html (danke, tecy!)
Zuletzt geändert von Siri am 18 Jan 2005 16:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Siri
 
Beiträge: 6671
Registriert: 22 Mär 2004 02:28
Wohnort: im Dunstkreis von Berlin

Tagliatelle mit Champignons

Beitragvon loehae » 17 Jan 2005 12:40

Und damit der Einstieg nicht so schwer fällt, hier ein leckeres Rezept :

Tagliatelle mit Champignons
1 Zwiebel, 500g Champignons, 10 g Butter, 2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 100ccm Kaffeesahne, 10%, 100g grüne Bandnudeln, 1 Eigelb, 2 El Weißwein, 1/2 Bd Schnittlauch.
Für 2 Personen:
Zwiebeln würfeln, Champignongs in Scheiben schneiden, Zwiebel in Butter goldgelb dünsten, dann Pilze hinzugeben und gut anbraten. 1 Knoblauchzehe pressen und zufügen. Die sich bildende Flüssigkeit etwas einkochen, alles salzen und pfeffern , dieSahne mitkochen, ca. 10 Minuten.
Wasser mit der anderen Zehe aufkochen und Bandnudeln al dente kochen, abgießen, heiß abbrausen und abtropfen lassen. Eigelb mit Weißwein verquirlen und die Champignons damit binden, nicht mehr aufkochen. Die Pilze auf den Bandnudeln mit gehacktem Schnittlauch bestreut, servieren.

Pro Portion ca. 410 Kalorien= 1718 Joule

Lecker sind auch Fenchelknollen, die mit einer Tomaten-Zwiebelsauce übergossen werden( mit Süstoff abgeschmeckt ), mit Mozzarella Scheiben belegt und 20 Minuten überbacken wird. Dazu Baguette

unter 400 Kalorien

Ich habe noch mehr Lieblingsgerichte, die ich im Laufe der Zeit hier einstellen werde.
Und immer daran denken, die ersten 4-5 Tage sind die schwersten, danach läuft alles wie von selbst !!!!....meine Erfahrung !

Gruß
Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland


Fondue chinesisch, kalorienarm

Beitragvon loehae » 18 Jan 2005 16:13

Kalorienarm und lecker ist auch ein Brühenfondue.
Verschiedene Fleisch-und Gemüsesorten gart man in einer Brühe aus Hühnersuppenpaste.
Statt in Saucen dippt man das fertige Gargut in jeweils ein Schälchen mit Eigelb und Sojasauce. Etwas Wasabi macht sich auch gut dazu.

Gruß
Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland

Beitragvon iuMMui » 16 Mär 2006 20:39

Hi alle zusammen!!!

Ich habe ein riesen Problem!!!!!

Ich bin 13 Jahre alt bin 1.58m gross aber ich wiege 55kilo!!!!!!!!

DER HORRROOORRR!!! 10 KILO zu viel!!!!!


Und ich weis nicht wie ich die wech kriege!!!!

Deswegen wollt ich hier mal fragen ob mir vileicht jemand helfen kan!!!

Aleine schaff ich das irgedswie nicht!!! Ich ess weniger mach sport!!! ABER ICH NIM NICHT AB!!! :cry: :cry: :cry: :cry:

Naja vileicht habt ihr lust mir zu helfen!! wäre euch echt dankbar!!!!

Also viele liebe grüsse euer iuMMui

Ps: Könnt ihr mir die antworten bitte in ner e-mail schreiben!! Komm leider nicht sooo of auf diese seite!! Sie lautet: jan@freiberger-herde.de

Also danke nochmal!!!
iuMMui
 
Beiträge: 2
Registriert: 16 Mär 2006 20:30

Beitragvon fuffi » 16 Mär 2006 20:53

Hallo iuMMui


also ich könnte nicht sagen, dass 55 Kilo zuviel sind.

Ich bin 164 gross und meinem Freund gefalle ich am Besten wenn ich so
um die 64 Kilo habe. Dann passt mir Größe 38.

Weibliche Formen sollten schon noch zu erkennen sein.

Die Zeiten, wo eine Twiggy den Idealmassen entspricht, sind längst vorbei.

Ich selber hatte fast mein Leben lang nur 50 Kilo.
Aber jetzt fühl ich mich einfach wohler.
Bin auch nicht mehr so oft krank, seit ich ein wenig zugelegt habe.

Das Alter spielt natürlich auch eine Rolle.
Ich komme langsam in ein Alter, wo ma zu dürr, viel schrumpeliger ausschaut.

Was spricht denn Dein Partner?

Also 10 Kilo würde ich auf keinen Fall abnehmen.

Ich hatte nach einer Krankheit auch mal 45 Kilo. Ich sah dann im Kostüm richtig verhungert aus. Hat meinem damaligen Ehemann gar nicht gefallen.

Viele Grüße fuffi
Benutzeravatar
fuffi
 
Beiträge: 1463
Registriert: 13 Mai 2004 19:48
Wohnort: niederbayern

Beitragvon Janni79 » 16 Mär 2006 21:28

Hallo.
Ich muß hier auch mal meinen Senf dazu geben.
Mit 13 sollte man echt nicht über abnehmen reden, und schon garnicht über 10 Kilo.
In der Pupertät braucht der Körper viel mehr Nährstoffe als sonst. Und die dürfte grad erst angefangen haben. Wenn du jetzt Diät machst, schaltet dein Körper auf Sparflamme, und du hört auf zu wachsen, aber du wirst nicht abnehmen. Nicht umsonst werden dicke Kinder in Kurkliniken zum Abnehmen geschickt. So was geht nur unter ärztlicher Beaufsichtigung.
Und ich glaube nicht, das du dick bist. Vielleicht hast du noch etwas "Babyspeck" auf der Hüfte, aber das wird sich im Wachstum noch verwachsen.
Viele Grüße
Jeannette
Benutzeravatar
Janni79
 
Beiträge: 136
Registriert: 06 Mär 2006 19:52
Wohnort: Bilshausen

Beitragvon fuffi » 16 Mär 2006 22:02

Hallo,

ich hab das mit dem Alter jetzt erst gelesen.

Mit 13 würde ich AUF KEINEN FALL ohne ärztliche Aufsicht abnehmen.
Können irreparable Schäden entstehen.

Es gibt für übergewichtige Kinder Spezial-Kliniken zum Abnehmen.
Ein bekanntes Mädchen war in so einer Klinik, die wollte sogar freiwillig verlängern, weil es ihr so gut gefallen hat.

Aber in Deinem Fall, bezweifle ich, dass so ein Kuraufenthalt gezahlt wird.
Weil Du bist NICHT übergwsichtig.

Janni hat recht, mit 13 verwächst sich das noch.

10 Kilo sind entschieden zu viel !!!

Viele Grüße fuffi


[2006-03-16 21:17] Bearbeitet durch -fuffi-
Zuletzt geändert von fuffi am 16 Mär 2006 22:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
fuffi
 
Beiträge: 1463
Registriert: 13 Mai 2004 19:48
Wohnort: niederbayern

Beitragvon werner_ » 16 Mär 2006 22:03

Hi iuMMui
laut dem Body massindex hast Du einen optimalen Wert von 22 :!: :!: :!: was ist dein Problem? Mit 13 war ich auf Grund falscher Ernährung schneckenfett :evil: 100 Kilo bei 172 cm :twisted: :twisted: ich habe dann so mit 18 irgendwann durch FDH auf 80 Kilo abgespeckt.
Mein Gewicht schwankt seitdem zwischen 75-80 Kg :wink:
also- Schlankheitswahn ade`Gruß W.
Benutzeravatar
werner_
 
Beiträge: 4756
Registriert: 15 Dez 2005 21:16
Wohnort: Lippe !!!

Beitragvon Janni79 » 16 Mär 2006 22:13

davon mal ganz abgesehen, das so eine Aktion absolut gesundheitsschädlich ist,


diese dünnen Model-Hungerhaken sind sowieso out. :!: :!: :!: :!: :!:
Benutzeravatar
Janni79
 
Beiträge: 136
Registriert: 06 Mär 2006 19:52
Wohnort: Bilshausen

Nächste

Zurück zu Gesunde Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron