Alles rund um gesunde Ernährung. Hinweise und Tipps um gesünder durchs Leben zu kommen.

allgemeine Tipps für eine Diät

BMI-Maß und Selbstgänger (Angst inkl.)

Beitragvon Patricia9369 » 19 Jan 2005 03:56

Bmi-technisch brauche ich mir auch keinen Kopp zu machen. Meiner ist 25.01 - Sie haben einen idealen Wert stand da. Juchhu!!! Freu :wink:

Allerdings ist das bei mir eh komisch. Hab vor ca. 1 1/2 J. in Spitzenzeiten 87 Kg gewogen. Meist bekomme ich regelmäßig um die Osterzeit (keine Ahnung warum, geht so seit der Schwangerschaft damals) starke Probleme mit Wasser in den Beinen. Dafür habe ich Tabletten (Furosemid) bekommen. Zur Entwässerung. Mußte aufpassen, das ich viel trinke (na wunderbar *grmbl* wo man eh schon dauernd von den Tabl. aufs Klo rennen muß) und tgl. nicht mehr als 1 Kg an Gewicht verliere.
Du meine Güte, über Jahre (rund 3-4) bin ich (obwohl ich früher immer so zwischen 60-65 Kg auf der Uhr hatte) mit soviel rumgelaufen. Selbst als ich die Tbl. abgesetzt hatte (hab sie nur ca. 3-4 W. genommen) habe ich weiterhin kontinuierlich an Gewicht verloren. War direkt ein Selbstgänger. Von 87 auf 77, dann in wenigen Wochen auf 70. Einige Monate später 65 und schlußendlich (schon besorgniserregend bei 1.72) war ich bei 59 Kg. Das sind 18 kg in rund 7 Monaten. Und ich habe nicht etwa weniger oder anders gegessen als vorher.

DA hab ich wirklich Angst bekommen. Und viel auf rgelmäßiges und gutes Essen geachet. Zum Glück konnte ich den Abwärtstrend dann endlich stoppen und dürfte jetzt bei ca. 65, max 67 kg liegen. (Aktualisiert am 20.1.: wie man sich täuschen kann. Hab 75 drauf :cry: , kann ich aber mit leben und liegt bestimmt an der excessiven Kocherei in den letzten Wochen und außerdem hab ich bestimmt noch wo die Furosemid rumliegen :lol: )

War schon das 2. mal das ich sowas erlebt habe. Beim 1. mal war es eine Zahnentzündung wg. der ich 1e Woche nur Suppe schlürfen konnte. Habe damals in kurzer Zeit 17 Kg abgespeckt. Einfach so...
Zuletzt geändert von Patricia9369 am 20 Jan 2005 01:52, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Patricia9369
 
Beiträge: 3405
Registriert: 16 Feb 2004 00:31
Wohnort: Hamburg

Re: BMI-Maß und Selbstgänger (Angst inkl.)

Beitragvon ebba90 » 19 Jan 2005 12:22

Patricia9369 hat geschrieben:
war es eine Zahnentzündung wg. der ich 1e Woche nur Suppe schlürfen konnte. Habe damals in kurzer Zeit 17 Kg abgespeckt. Einfach so...


Hey du,

meinste ich soll mir jetzt auch so eine Entzündung zulegen damit ich meine Speckröllchen wegkriege? :wink: Nana, bin sowieso froh, dass ich wenigstens mit meinen Zähnen keine Probs hab *fg* und das andere krieg ich auch noch hin. Muss ja ins Kleid passen spätestens am Samstag :?
(Meine Herren Kollegen meinten schon, dass sie gerne DIESE Probleme hätten - und dem Rothschild sein Geld *lach*)

Grüsse
Doruhu :twisted:
ebba90
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Hillary » 19 Jan 2005 14:31

Hallo ihr glücklichen,
also ein wenig möcht ich bei diesem Thema auch mitmischen :lol: , zumal ich auch so ziemlich alle Varianten des Zu- und Abnehmens ausgetestet habe.
Den schlimmsten Aufwärtstrend hab ich mit Beendigung meines Raucherdaseins erlebt, da zeigte die Waage innerhalb kürzester Zeit 20 kg mehr.
Dann folgte die Zeit der intensiven Umstellungen, in den Zeiten hab ich es auch geschafft, innerhalb von 4 Wochen mal 10 kg abzuspecken.
Nur die letzten Jahre ist mir das immer schwerer gefallen.
Mein allergrößtes Problem war die nervliche Belastung im letzten Sommer/Herbst, wer das einmal erlebt hat, kann den Begriff "Frustfressen" voll verstehen. Viele Leute greifen in so einer Situation zur Tablette, andere eben zum Essen, besonders zur Schokolade.
Jedenfalls wollen die ruhenden Pfunde nun wieder beseitigt sein:
-Meine Variante (und das ist auch die, die ich am besten verkrafte- übellaunig wolln wir ja auch nicht werden) ist die Anlehnung an die Trennkostdiät , d.h. reichlich Salate in Kombination mit "nur" Fleisch, Vollkornbrot, Obst...........wer es schon gemacht hat kennt sich ja aus damit.
Als ein ziemliches Problem seh ich auch das abendliche Kochen, ich schätze das setzt doch auch ein wenig mehr an, als wenn man ein normales Mittag zubereiten würde. Anderenseits möchte ich es aber auch nicht missen, weil es doch so ziemlich die einzige Stunde ist, in der die Familie mal zusammensitzt.
Bewegung ist immer wichtig, im Winter kostet es aber oft Überwindung, sich zu etwas durchzuringen. Aber da stehen meine beiden Vierbeiner und da hilft kein Sturm und kein Regen - raus damit.
Außerdem gehen wir im Winter auch gern mal schwimmen, ist nebenbei auch noch gut für den Rücken.
So, da warte ich nun noch ein wenig auf den Frühling und darauf das der Salat wieder etwas Geschmack bekommt - dann macht das gesunde und abwechslungsreiche "Abnehmen" auch wieder Spaß.
Tschüß Hillary
Benutzeravatar
Hillary
 
Beiträge: 4758
Registriert: 29 Jul 2003 13:51
Wohnort: Zittauer Gebirge

Frustessen-Jojoeffekt usw.

Beitragvon Patricia9369 » 19 Jan 2005 20:02

Um Gottes willen, ich wünsche dir alles andere als eine Zahnentzündung Doro. Dürfte eh zu spät sein für Samstag... :lol: :lol:
Alles was mit Erkrankungen am Kopf zutun hat (Zähne, Ohren- & Kopfschmerzen) ist extrem schmerzhaft.
Sowas wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht und dir sowie auch den anderen hier nicht!

Ja Hillary, es ist schon sehr entscheidend wie wir uns fühlen.
Ich glaube etwas ähnliches hatten wir schonmal irgenwo im Forum: Geist-Körper und Seele bilden eine Einheit. Ist ein Teil davon gestört, leidet die Einheit.
So kommt es dann bei starken Belastungen, Frust und vielen anderen Dingen zu den von dir beschrieben Sachen. Frustfressen, oft Schokolade bzw. Süßigkeiten allgemein (soweit ich weiß enthalten sie besonders viele dieser Glücksstoffe) und mancher greift zu einer anderen "Lösung" (wohl ehr eine Ablenkung als denn Lösung).
(Das ist auch merkwürdig bei mir. Über Jahre war ich ganz versessen nach Süßem. Heute esse ich lieber salziges. Ich glaube der Körper holt sich oft von allein, was er benötigt. - Aber ich bin eh etwas seltsam gestrickt *hihi*)

Ist schwierig sich sowas a) wieder abzugewöhnen und b) von den Kilos runterzukommen. Jedenfalls für die meisten. Der Stoffwechsel arbeitet recht unterschiedlich bei Menschen. Ich hatte -abgesehen von diesen 2 Malen- nie Gewichtsprobleme und nie auch nur eine Diät gemacht. Deshalb habe ich auch keinen Plan davon. Klar gehört habe ich schon von einigem, aber mehr auch nicht. Bin auch ganz froh drum, das ich mich nicht damit befassen muß.

Ich glaube das schlimmste ist der Jojo-Effekt, oder? Außerdem habe ich mal gehört, das Fettzellen, die man bereits in seiner Kindheit aufbaut quasi einen Hang zum Dicksein/-werden beinhalten. Einfach ausgedrückt: Wer als Kind hauptsächlich fetthaltige Produkte (Chips & Co) oder Süßes zu sich nimmt, hat ein höheres Risiko dick zu werden und es auch als Erwachsener zu bleiben, weil der Körper diese Fettzellen nicht wieder abbaut. Was sagen die Fachleute hier dazu? Stimmt das? Lilli du weißt das bestimmt.

Ich bewege mich auch wenig und habe besonders im Winter wenig Lust dazu. Da ist ein Vierbeiner sehr hilfreich, kenne ich noch von früher. Mit dem Hund spazieren zu gehen hat mir Spaß gemacht (meistens jedenfalls :lol: , bei Regen und Sturm natürlich nicht) und immer für frische Luft gesorgt.

Jetzt freue ich mich auf den Frühling, so wie du Hillary und wahrscheinlich viele hier. Sonne, warm, schönes Wetter, Pflanzen und Blumendüfte. Herrlich! Terasse und Garten, wow, was freue ich mich darauf. Und dann wird mein PC oft eine Nebenrolle spielen.

Also Mädels. Durchhalten ist angesagt! Nur noch wenige Monate, dann ist es endlich wieder soweit und die Vögel zwitschern uns in lauer Luft wieder ihre Lieder.

Liebe Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia9369
 
Beiträge: 3405
Registriert: 16 Feb 2004 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon wesley77 » 11 Mai 2005 14:17

Hier sind ja schon einige gute Tipps zur "Diät".

Sind hier denn auch noch "Diätwillige" User? Vielleicht könnte man sich ja gegenseitig ein wenig unter: Was koche ich heute" auch motivieren.

Habe außerdem noch eine Frage zum Hereinstellen von (Diät-)-Rezepten. Habe so viele Kochbücher, kann man hier einfach die Rezepte unter Quellenangabe hereinstellen? Meistens steht in den Büchern ja schon etwas von Copyright, Urheberrecht usw., und daß man ohne Genehmigung des Verlages nichts machen darf. Würde gerne etwas hier hineinstellen, aber es sind ja nicht alle Rezepte Eigenkreationen (und selbst dann kann es vielleicht noch Ärger geben??).

LG Christa
wesley77
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Patricia9369 » 11 Mai 2005 15:30

Hallo ChristaLea!

Wühl mal etwas in der Forumssuche, irgendwo ist ein informativer Thread dazu, weiß jetzt leider nicht genau wo.

Im Prinzip ist -soweit ich informiert bin- ein Rezept eine "Eigenkreation" wenn es selbst gekocht/entworfen wurde und in der Formulierung/den Zutaten von einem ähnlichen Kochbuch/Internetangebot-Rezept abweicht. Dazu würde ich mir keine Sorge machen.

Ansonsten kannst du nachgekochte Rezepte mit Quellenangabe einstellen, das ist kein Problem. Dazu gab es kürzlich eine Diskussion.
Wenn du unter dem Stichwort "Eigenkreation" suchst, müßtest du sie finden. War erst kürzlich. Mit Abstimmung.

Aber bestimmt erinnert noch einer der der anderen User einen oder beide Links und kann sie dir nennen.

Gruß, Patricia
Benutzeravatar
Patricia9369
 
Beiträge: 3405
Registriert: 16 Feb 2004 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon wesley77 » 11 Mai 2005 15:42

Vielen Dank, Patricia, Deine Antwort hilft mir schon weiter.

LG Christa
wesley77
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Diätrezepte

Beitragvon heizi » 12 Mai 2005 06:31

Hallo, guten Morgen Webköchinnen und Köche,

zum Thema Diät kann ich nur sagen, dass ich mit Weight Watchers eigentlich die besten Erfahrungen gemacht habe und auch bisher keinen Jojo-Effekt verspüre. :lol:
Ich würde gerne meine gesammelten Rezepte jedem zur Verfügung stellen der sie haben möchte. Sie sind "gezippt" und eine E-Mail an mich genügt :wink:

Gruss Wolfgang
heizi
 
Beiträge: 347
Registriert: 28 Jan 2004 07:47
Wohnort: Griesheim

Meine Erfahrungen

Beitragvon vaclav77 » 06 Jun 2005 14:15

Hi Leute. Bin neu hier. Deshalb erst mal kurz meine Erfahrungen zum Thema Gesunde Ernährung. In der Vergangenheit habe ich oft probiert, radikal abzunehmen. Die Erfolge waren meist nur kurz. Am besten geholfen hat mir die gute alte Arbeit mit Kalorientabellen, und damit das Bewustsein, was man eigentlich so alles zu sich nimmt. Bei mir waren die größten Sünden die versteckten Fette.
Folgende Tipps:

Low Fat 30 Diät. Ist ganz nett, da man hier ein Gefühl für die versteckten Fette erhält. War mir persönlich aber zu ristriktiv.

Besser halfen mir die Weight Watchers. Irgendwann verinnerlicht man, was man essen kann, oder besser sein lassen sollte. Ich habe zwar nur 200-500g pro Woche abgenommen, aber letzlich habe ich bereits 11 kg abgenommen. Geholfen hat mir auch die Seite

www.kaloriencenter.de

Dort sind alle Nährwertangaben, *unkte, Low Fat 30 Werte etc. von über 8000 Produkten hinterlegt. Einen Kalorienrechner gibts auch.

Ich wünsche Euch allen viel Erfolg, und werde mich die nächsten Tage melden.

Maria

:arrow:
vaclav77
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon teacy » 06 Jun 2005 14:29

hallo

von der Überschrift her , möchte ich auch gern noch etwas dazu schreiben.

Eine Diät machen ist nicht richtig, wenn dann auf Dauer. Es gibt keine Diät die man mal eben macht und wenn man aufhört ist man schlank und bleibt es. Das ist falsch, wer eine Diät machen will darf nicht vergessen dann man danach wieder zunimmt, es sei denn man hört damit nicht auf. Eine komplette Essenumstellung ist sinnvoller. Auch nicht fettlos essen, tierisches fett braucht der Körper um richtig zu arbeiten. Aber eben nicht zu viel. Es muß ausgewogen sein, vitamienreich und abwechslungsreich. Und Gemüse (obst)sollte man nicht zu sehr verarbeiten, es gehen viele wichtige Vitamine dadurch verloren. Allgemein sollte man darauf achten das die Lebensmittel die man kauft nicht zu sehr verarbeitet worden sind. Nix mit Fettreduziert oder ultrahocherhitzt. einfach mehr die natürliche belassenen Labensmittel. Sinnvoll ist auch auf Vollwertnudeln oder Vollwertbrot umzusteigen. Diese weiße mehl ist zwar lecker aber zu nutzlos für den Körper.Macht keine Diät!!!!! Von Diäten wird man dicker (auf langesicht)

Sport treiben das ist keine Frage, das ist ein MUS, egal in welchem Alter mit welcher Krankheit. Sport mus sein, macht spaß und vorsicht macht süchtig


[2005-06-06 14:34] Bearbeitet durch -tecy-
Benutzeravatar
teacy
 
Beiträge: 565
Registriert: 21 Aug 2004 18:54
Wohnort: Siegen

Stimme voll zu

Beitragvon vaclav77 » 06 Jun 2005 14:47

Hi,

stimme Dir voll und ganz zu. Erst als ich meine Nahrung voll umgestellt habe, habe ich kontinuierlich und vor allem gesund abgenommen.

Allein der Verzicht auf Butter mit ca. 97-99% Fett auf Halbfettmargarine mit ca. 40% Fett hat es in sich. Schaut Euch genau an, was Ihr so alles aufs Brot tut (Käse, Salami, etc.). Oft kann man gesundes geschickt als Ersatz nehmen, z. B. herzhafte Tomaten mit Mozzarella und Frühlingszwiebeln, lecker ;-)

Hier ein zwei Beispiele (Quelle: www.kaloriencenter.de):

Deli Reform - Die gesunde Margarine (WALTER RAU) 100 g
721 kcal
2963 kJ
0.1g (Eiweiß9
0.1g (Kohlenhydrate)
80.0g (Fett)
99.9 % (Fettkalorien)
20.9 *unkte (WW)

Deli Reform - Diät Halbfettmargarine (WALTER RAU) 100 g -
360 kcal
1480 kJ
0.0g (Eiweiß9
0.0g (Kohlenhydrate)
39.0g (Fett)
97.5 % (Fettkalorien)
10.3 *unkte (WW)

Vitaquell Gourmet Pflanzen-Margarine 100 g
720 kcal
2960 kJ
0.2g (Eiweiß9
0.2g (Kohlenhydrate)
80.0g (Fett)
100 % (Fettkalorien)
20.9 *unkte (WW)

Ich hoffe ich konnte damit dem einen oder anderen etwas helfen. Schaut Euch einfach mal um.

Maria
vaclav77
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon loehae » 06 Jun 2005 15:18

Hallo Maria !
Stimme dir voll und ganz zu. Halbfettmargarine kommt schon seit einigen Jahren auf meine Scheibe Brot. Es gibt sehr schmackhafte kalorienreduzierte Produkte.
Wenn man sich allerdings ausreichend bewegt, sind diese Produkte nicht unbedingt erforderlich.

Gruß
Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland

Diät-Irrtümer

Beitragvon loehae » 07 Jun 2005 11:15

Stimmt nicht !
Für das Körpergewicht ist nicht entscheidend wann man etwas isst, sondern wie viel. Am Ende eines Tages zählt nun mal jede Kalorie.

Aufgepasst !
Lange galt, Fett ist der Dickmacher ! Unser Körper ist auf lebenswichtige Fettsäuren angewiesen. Die Kunst ist, die Nahrungsfette richtig auszuwählen. Gut sind Pflanzenöle wie Oliven -Und Rapsöl. Schlecht sind tierische fette z.B. Wurst, Fleisch und Käse.

Leider nein !
Die Fettburner-Wirkung von Lapacho-Tee ist nicht belegt. Tees sind natürlich eine gute Alternative zu Limo, Bier oder Wein.

Hände weg vom Zucker ?
Fakt ist, dass alle Kohlehydrate , wie Brot, Nudeln Reis oder Obst im Körper in Zucker umgewandelt werden, denn er ist Energielieferant für die Zellen. Vor allem das Gehirn ist auf Zucker angewiesen. Günstig sind alle Vollkornprodukte.

Schön wär's !
Die angeblichen Schlankmacher haben zwar wenig Kalorien sättigen aber nicht gut.
Die Folge ist, man isst doppelt so viel. Außerdem erzeugen künstliche Süßstoffe oftmals einen besonderen Appetit.

Halbe Portionen essen ?
Besser nicht ! Auf Dauer bekommt der Körper zu wenig Nährstoffe. Und wenn man nur die Hälfte isst, hat man ständig Hunger.

Gruß Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland

Beitragvon teacy » 07 Jun 2005 11:41

der BMI Body-Mass-Index wird ermittel aus
Körpergewicht in kg/ Körpergröße in m (hoch 2)

demnach zählt das körpergewicht und dies ist ja wohl vollkommen falsch, ein Leistungssportler oder ein Muskelpaket ist dementsprechend übergewichtig. kann ja wohl nicht sein. Also nach BMI zu schauen ist quatsch.
Benutzeravatar
teacy
 
Beiträge: 565
Registriert: 21 Aug 2004 18:54
Wohnort: Siegen

Beitragvon loehae » 07 Jun 2005 12:13

tecy hat geschrieben:demnach zählt das körpergewicht und dies ist ja wohl vollkommen falsch, ein Leistungssportler oder ein Muskelpaket ist dementsprechend übergewichtig. kann ja wohl nicht sein. Also nach BMI zu schauen ist quatsch.

Ich sehe das etwas anders !
Völliger Quatsch ist es sicherlich nicht, denn man verwendet den BMI (Body Mass Index), um festzustellen, ob das Gewicht einer Person innerhalb einer medizinisch betrachtet "gesunden" Spanne liegt oder ob diese Person über- bzw. untergewichtig ist.
Dafür bietet er wichtige Anhaltspunkte.
Natürlich ist Muskelmasse schwerer als Fett. Sportler haben aber in der Regel kaum mit Übergewicht zu kämpfen.

Gruß Lilli
Benutzeravatar
loehae
 
Beiträge: 3050
Registriert: 06 Feb 2003 19:15
Wohnort: Neuseeland

VorherigeNächste

Zurück zu Gesunde Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron