Schule, Eltern & Kids

"verknallen" sich schon 6jährige?? und mehr

Beitragvon Patricia9369 » 27 Okt 2004 20:11

Hallo Crazy (Susi)!

Ich mach das oft in meiner Computergroup so, wenn ich die Leut bissel besser kenn, daß ich die Nicks abkürze... Möchte dir damit aber keinesfalls zu nahe treten, deshalb meine Frage dazu.

Zuerst mal: Ja, ich denke schon, das es für andere Kinder ein Anreiz sein könnte, wenn dein Sohn seine Ängste offen zeigt. Geht uns Erwachsenen leider nicht besser. Wenn man von einem gewissen Level nicht runterkommt, bleibt man zeitlebens Opfer. Schade, aber Tatsache...
Diesbezüglich wäre ein Selbstverteidigungskursus (bzw. alles was das Selbstbewußtsein anhebt) sinnvoll. Und? Ist nur so ne Idee von mir... Vielleicht zieht er das Frühstück deswegen so in die Länge?? (Angst vor Konfrontation in der Schule)

Verknallen... naja, irgendwie schon. Meine Lütte kam auch eines Tages nachhaus und meinte sie hätte einen Freund in den sie verknallt sei... *als Erwachsene belächle ich das ein wenig in diesem Alter, den Kids ist es meist sehr ernst :wink: *

Hauptproblem (schätze ich) ist das er sich zu deutlich als Opfer präsentiert. Ich kenne das sehr gut aus eigener Erfahrung.. war leicht reizbar und zu veräppeln. Allein deswegen hat man mich immer wieder zum ärgern ausgesucht, hat zuviel Spaß gemacht zuzuschauen wie ich mich geärgert habe, um damit aufzuhören.
Tipp:
Bastel an seinem Selbstbewußtsein, bau ihn auf. Mach ihm besonders klar, wer sich als Opfer präsentiert wird auch als solches behandelt. Natürlich möglichst kindgerecht "verpackt".
Bei mir ist das Problem z.T. ehr umgekehrt. Sarah ist äusserst selbstbewußt und mag Grenzen irgendwie garnicht akzeptieren... :cry: Glaub mir, ist mindest ebenso schwierig...

Hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

@ Alix: Vielen Dank für einen zweiten kompetenten Beitrag. Ich denke das hilft uns Eltern, bringt uns zu einer anderen Sichtweise.
Was ich aber nicht weiss ist, ob in Deutschland auch das Klassenlehrersystem herrscht (damit meine ich: Die Kinder werden in praktisch allen Fächern von der gleichen Lehrperson unterrichtet
Bei uns in Hamburg unterrichten 2 Lehrer die Kinder bis zur 5. Klasse. Nennt sich "integrative Regelklasse".

Lieben Gruß, Patricia
Zuletzt geändert von Patricia9369 am 27 Okt 2004 20:33, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Patricia9369
 
Beiträge: 3405
Registriert: 16 Feb 2004 00:31
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Alix » 27 Okt 2004 20:15

Nochmals Hallo
Ich begrüße deinen Beitrag sehr und finde es mutig, das du dich "geoutet" hast.

Finde ich überhaupt nicht! Ausserdem kann man mich streng genommen nicht mehr zu den Lehrern zählen; nach zweijähriger Tätigkeit als Lehrerin und einigen Stellvertretungen mache ich nun ein Germanistikstudium. Nicht weil mir mein Beruf nicht gefällt - ich habe mich während zwei Jahren jeden Tag auf die Arbeit gefreut - sondern weil ich noch mehr dazulernen will.

Liebe Grüsse Alix
Alix
 
Beiträge: 122
Registriert: 29 Sep 2004 22:22
Wohnort: Schweiz

Beitragvon crazycook » 27 Okt 2004 20:18

Hallo Alix - danke erstmal. Werde meinen Sohn auf keinen Fall versetzen lassen, er geht erst seit fünf Wochen zu Schule, ist wohl schon ein bisschen Lehrerliebling, wie zwei Pädagogen mir beim Schulfest zu verstehen gegeben haben - was ihm Klassenkameraden vielleicht verübeln?? Immerhin muss er lesen, schreiben und rechnen lernen wie alle anderen Kinder.
Jawohl, wir haben Klassenlehrer. Eben dieser hat einen Narren an meinem verbal fitten Kind gefressen, schreibt all seine Sprüche auf. Meinem Sohn stinkt das übrigens ("Ich wünschte, ich wäre wie alle anderen Kinder...")
Selbstverteidigung ist gebongt!
Benutzeravatar
crazycook
 
Beiträge: 3662
Registriert: 09 Jul 2004 15:51
Wohnort: NRW

Beitragvon crazycook » 27 Okt 2004 20:21

Germanistik habe ich übrigens auch studiert - sowie WiWi und Psychologie :lol:
Benutzeravatar
crazycook
 
Beiträge: 3662
Registriert: 09 Jul 2004 15:51
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Kinder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron