Anfragen zu Rezepten aus der Datenbank. Neue Beiträge können hier nur aus der Rezeptansicht gestartet werden.

Kwaschenaja kapusta s jablokami

Kwaschenaja kapusta s jablokami

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 21:01

Квашеная капуста с яблоками
Hallo Frank,
hat 'eine Weile gedauert, ich möchte es nachbasteln, dazu habe ich zwei Fragen:
1. funktioniert das auch mit frischem Sauerkraut?
2. in der Nachbarschaft hat leider niemand 'ne Tanne, ich habe leider nur Blaufichte zur Verfügung, würde das auch gehen?
Das Internet brachte mich auch nicht weiter:
Квашеной капусты с яблоками
ist was anderes.
Gruß T.


[2009-01-09 18:31] Bearbeitet durch -DrMuffel-
Zuletzt geändert von jewelle26 am 09 Jan 2009 19:31, insgesamt 2-mal geändert.
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Commander » 08 Jan 2009 22:04

Hallo Torsten,

ich denke schon, dass auch ein Zweig davon geht, ich habe Edeltanne genommen.
Der Ersatz der Moosbeeren durch Preiselbeeren hat auch gefunzt, meine Frau hat heute Mittag schon davon gegessen und war begeistert, ich kann da erst morgen ein abschließendes Urteil bilden, da heute ganzen Tag im Außendienst :roll:
Benutzeravatar
Commander
 
Beiträge: 990
Registriert: 11 Okt 2004 10:24
Wohnort: Wutha-Farnroda (Thüringen)

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 22:16

Commander hat geschrieben:...meine Frau hat heute Mittag schon davon gegessen und war begeistert, ich kann da erst morgen ein abschließendes Urteil bilden, da heute ganzen Tag im Außendienst...
Danke für die schnelle Antwort, meine Guteste stellte nur fest, dass Tanne und Fichte nicht dasselbe sind und demzufolge die Aromastoffe nicht die gleichen sein könnten... :?:
(frisches Sauerkraut?) :wink:
Gruß T.
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon werner_ » 08 Jan 2009 22:23

Commander hat geschrieben:Hallo Torsten,
ich habe Edeltanne genommen.

:roll:



wer`s mag............. :roll:

hoffentlich hat kein Hund dran gepullert :lol: :lol: :D
Benutzeravatar
werner_
 
Beiträge: 4758
Registriert: 15 Dez 2005 21:16
Wohnort: Lippe !!!

Beitragvon Mc Knofi » 08 Jan 2009 22:26

Hi Torsten,
Tante Wiki haste ja schon gefragt, sind dir dort diese Zeilen aufgefallen? -> "Die hellgrünen Tannenspitzen im Mai - Maigrün - sind nicht nur essbar, sondern ein altes Medikament und Hausmittel gegen Husten. Sie enthalten heilsame Enzyme. Man konserviert sie als Sirup."
Vielleicht werden in diesem Sinne die Tannenzweige zum Rezept verwendet.
Bei den Fichten steht nichts ähnliches. Vielleicht mal ´n Abbodheger frogn? :roll:
Benutzeravatar
Mc Knofi
 
Beiträge: 124
Registriert: 07 Feb 2003 19:26
Wohnort: Wesel am Niederrhein

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 22:33

Mc Knofi hat geschrieben:Hi Torsten,
Tante Wiki haste ja schon gefragt, sind dir dort diese Zeilen aufgefallen? -> "Die hellgrünen Tannenspitzen im Mai - Maigrün - sind nicht nur essbar, sondern ein altes Medikament und Hausmittel gegen Husten. Sie enthalten heilsame Enzyme. Man konserviert sie als Sirup."
Vielleicht werden in diesem Sinne die Tannenzweige zum Rezept verwendet.
Bei den Fichten steht nichts ähnliches. Vielleicht mal ´n Abbodheger frogn? :roll:
Hab's schon gelesen, aber... :?: , Scorbut im Winter Sibiriens... :?: , ist ja im Rezept beschrieben.
(da dürfte von Maispitzen noch keine Spur da sein)
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Mc Knofi » 08 Jan 2009 22:40

Tante Edit ist noch was eingefallen. Bei Fichte kann ich es mir wegen dem Harzanteil auch nicht gerade geschmacklich 'prickelnd' vorstellen.
Hihi, Moosbeeren habbich noch im Froster...
Als Beerenersatz vielleicht Cranberries?? :wink:
Benutzeravatar
Mc Knofi
 
Beiträge: 124
Registriert: 07 Feb 2003 19:26
Wohnort: Wesel am Niederrhein

Beitragvon Mc Knofi » 08 Jan 2009 22:43

DrMuffel hat geschrieben:Hab's schon gelesen, aber... :?: , Scorbut im Winter Sibiriens... :?: , ist ja im Rezept beschrieben.
(da dürfte von Maispitzen noch keine Spur da sein)


Iss klar, mein Gedanke geht dahin, dass die Tanne diese Stoffe ja schon im Winter vorhält. :idea:
Benutzeravatar
Mc Knofi
 
Beiträge: 124
Registriert: 07 Feb 2003 19:26
Wohnort: Wesel am Niederrhein

Beitragvon Commander » 08 Jan 2009 22:54

DrMuffel hat geschrieben:
Commander hat geschrieben:...meine Frau hat heute Mittag schon davon gegessen und war begeistert, ich kann da erst morgen ein abschließendes Urteil bilden, da heute ganzen Tag im Außendienst...
Danke für die schnelle Antwort, meine Guteste stellte nur fest, dass Tanne und Fichte nicht dasselbe sind und demzufolge die Aromastoffe nicht die gleichen sein könnten... :?:
(frisches Sauerkraut?) :wink:
Gruß T.


Also, im Winter sind echt nur Nadelzweige als Grün zu haben und lange Zeit wurde das Pflanzengrün (Chlorophyll) als Mittel gegen Scorbut angesehen, was nicht ganz falsch ist, da auch da Vitamin-C enthalten ist :!:
Noch kurz zu frischem Sauerkraut, na klar, wurde ja dort auch als Grundlage genommen :wink:
Tannen- Edeltannen- und Fichtennadeln nehmen sich, denke ich nicht viel, aber das Aroma muss mit rein 8)
Benutzeravatar
Commander
 
Beiträge: 990
Registriert: 11 Okt 2004 10:24
Wohnort: Wutha-Farnroda (Thüringen)

Beitragvon Commander » 08 Jan 2009 23:09

Mc Knofi hat geschrieben:Tante Edit ist noch was eingefallen. Bei Fichte kann ich es mir wegen dem Harzanteil auch nicht gerade geschmacklich 'prickelnd' vorstellen.
Hihi, Moosbeeren habbich noch im Froster...
Als Beerenersatz vielleicht Cranberries?? :wink:

Fichte /Tanne :roll: ein bissel mehr oder weniger Harz wird zu vernachlässigen sein, als Kind wurde ich mit Fichtenhonig (frische Fichtenspitzen schichtweise mit Zucker in Einmachgläser) von Bronchitis befreit :wink:
Schaut euch mal die Bilder zum Rezept an, da seht Ihr, dass es von der Menge her keine Dominanz gibt.
Aber das Aroma muss zwingend mit ran :!:
Benutzeravatar
Commander
 
Beiträge: 990
Registriert: 11 Okt 2004 10:24
Wohnort: Wutha-Farnroda (Thüringen)

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 23:15

Commander hat geschrieben:Fichte /Tanne :roll: ein bissel mehr oder weniger Harz wird zu vernachlässigen sein, als Kind wurde ich mit Fichtenhonig (frische Fichtenspitzen schichtweise mit Zucker in Einmachgläser) von Bronchitis befreit :wink:
Schaut euch mal die Bilder zum Rezept an, da seht Ihr, dass es von der Menge her keine Dominanz gibt.
Aber das Aroma muss zwingend mit ran :!:
Ja eben Frank, Nadeln und/oder Holz(harzbeinhaltend) :roll: :wink:
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Mc Knofi » 08 Jan 2009 23:31

Commander hat geschrieben:Aber das Aroma muss zwingend mit ran :!:

Okääh, wenn es bei dem Nadelgehölz zum Gericht wirklich nur um´s Aroma geht, ist das so in Ordnung.
Bei der Tanne kamen mir halt im Wikizitat die Enzyme auch ein wenig wichtig vor. :?

"Ksm ein:
Nocheinmal zum Harzanteil;
Tanne -> keinen
Fichte -> ein bisserl
Kiefer -> ganz viel
Ksm aus."
:mrgreen:
Benutzeravatar
Mc Knofi
 
Beiträge: 124
Registriert: 07 Feb 2003 19:26
Wohnort: Wesel am Niederrhein

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 23:33

Mc Knofi hat geschrieben:"Ksm ein:
Nocheinmal zum Harzanteil;
Tanne -> keinen
Fichte -> ein bisserl
Kiefer -> ganz viel
Ksm aus."
:mrgreen:
THX, ich schaue denn mal... :wink:
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Beitragvon Commander » 08 Jan 2009 23:38

DrMuffel hat geschrieben:
Commander hat geschrieben:Fichte /Tanne :roll: ein bissel mehr oder weniger Harz wird zu vernachlässigen sein, als Kind wurde ich mit Fichtenhonig (frische Fichtenspitzen schichtweise mit Zucker in Einmachgläser) von Bronchitis befreit :wink:
Schaut euch mal die Bilder zum Rezept an, da seht Ihr, dass es von der Menge her keine Dominanz gibt.
Aber das Aroma muss zwingend mit ran :!:
Ja eben Frank, Nadeln und/oder Holz(harzbeinhaltend) :roll: :wink:


Schneid einfach von der Spitze des Zweiges ca. 1/4 Meter weit ab, den noch mal halbieren und fertig für'n Topf

P.S. Hat jeman einen Plan, wo ich Aalraupenleber her bekomme dontknow.gif Is für'n Aderes Rezept der russischen Woche :!:
Benutzeravatar
Commander
 
Beiträge: 990
Registriert: 11 Okt 2004 10:24
Wohnort: Wutha-Farnroda (Thüringen)

Beitragvon jewelle26 » 08 Jan 2009 23:49

Commander hat geschrieben:...Schneid einfach von der Spitze des Zweiges ca. 1/4 Meter weit ab, den noch mal halbieren und fertig für'n Topf...
wir machen's vermutlich nur kompliziert, Kartoschki stammt ja auch aus dieser Ecke... :wink:
Commander hat geschrieben:P.S. Hat jeman einen Plan, wo ich Aalraupenleber her bekomme dontknow.gif Is für'n anderes Rezept der russischen Woche :!:
nöö, aber diverse emaillen sind unterwegs... :wink:
Gruß T.
jewelle26
 
Beiträge: 0
Registriert: 01 Jan 1970 02:00

Nächste

Zurück zu Fragen zu Rezepten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste