Der Begriff CBD kommt vor allem im Gesundheitsbereich immer öfter vor und wird schon längst nicht mehr mit dem berauschenden THC in Verbindung gebracht. Mittlerweile ist das CBD in ganz unterschiedlichen Produkten zu finden und wird vor allem im Gesundheitsbereich eingesetzt, um unterschiedliche Beschwerden zu lindern. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen CBD nutzen und täglich einsetzen, sodass mittlerweile ein regelrechter Hype entstanden ist. Hierzu bietet das Internet alle Infos zu CBD. Allerdings müssen die CBD Produkte nicht mehr nur so pur eingenommen werden. Es gibt auch die Möglichkeit, Getränke und Speisen mit CBD-Öl zu machen.

Wichtige Informationen zum Kochen mit CBD-Öl

Es gibt mittlerweile ganz unterschiedliche Möglichkeiten, das CBD Öl beim Kochen mit einzubringen. Das betrifft alle Speisen, welche man mit Zutaten auf Ölbasis zubereitet. Zu diesen Speisen kann man nun auch CBD-Öl hinzufügen. Zu den bekanntesten Zutaten gehören unter anderem Speiseöle, Butter oder aber verschiedene Fette. Dabei ist es immer wichtig, dass sich das CBD-Öl mit den Zutaten verbinden kann.

CBD-Öle sind dafür bekannt, dass sie einen bitteren Geschmack haben und somit für viele Personen eher unangenehm schmeckt. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass das CBD-Öl nur bei Speisen verwendet wird, welche einen recht starken Eigengeschmack mitbringen und somit das Bittere vom CBD überdecken. Das trifft zum Beispiel auf scharfe, würzige oder süße Sachen zu.

Des Weiteren sollte beim Kochen mit CBD-Öl dringend auf die Temperatur geachtet werden. Das CBD-Öl verdunstet ab 160 Grad auf, sodass hier natürlich auch die Wirkung des Öls verschwindet.

Schaut man sich bei den Produkten um, so wird schnell klar, dass hochwertige CBD-Öle doch recht teuer im Einkauf sind. Aus diesem Grund kocht man mit dem Öl natürlich ganz anders. Es gibt also auch Speisen, die sich aufgrund der Menge nicht unbedingt eignen, wie zum Beispiel Gulasch für sechs Personen. Die Dosierung muss auf die Portionen abgestimmt werden und es wird nur so viel zubereitet, wie man auch wirklich verzehren kann.

CBD-Öl in Getränke mischen?

CBD-Öl wird nicht nur zum kochen verwendet. Viele mischen es mittlerweile auch zu unterschiedlichen Getränken, um dem Körper etwas Gutes zu tun. Bei den Getränken besteht zum Beispiel der Vorteil, dass sich das Öl noch besser dosieren lässt und auch die Zubereitungszeit hält sich in Grenzen. Außerdem eignet sich das Öl vor allem für kalte Getränke und sollte nicht bei zu heißem Tee und Co. verwendet werden. Des Weiteren gilt auch hier, dass der etwas bittere Eigengeschmack berücksichtigt wird. Es sollte also nicht zu einem Glas Wasser gegeben werden. Im Gegensatz dazu eignen sich vor allem Getränke mit einem recht starken Eigengeschmack, wie zum Beispiel Säfte. Im Übrigen gibt es auch wasserlösliche CBD Produkte, welche nicht ganz so stark im Geschmack sind.

CBD-Öl Rezepte

Es gibt zahlreiche Rezepte und viele leckere Speisen, welche sich mit CBD-Öl anreichern lassen, sodass für jeden Geschmack etwas Passendes zu finden ist. Viele nutzen die Rezepte dazu, den Körper optimal zu unterstützen.

Gerösteter Brokkoli mit Hanfsamen und Knoblauch

Dieses Rezept eignet sich besonders gut, um die Darmgesundheit zu unterstützen. Wichtig ist es dabei, dass die Zutaten nicht zu lange und vor allem nicht zu heiß gekocht werden, da ansonsten die wichtigen Nährstoffe verloren gehen.

Für dieses Rezept werden folgende Zutaten benötigt:

  • 2 Köpfe (Bio) Brokkoli, die in Stücke geschnitten werden müssen
  • 3 EL flüssiges/geschmolzenes Kokosöl
  • 5 kleingehackte Knoblauchzehen
  • 1x Esslöffel Salt
  • ½ x Esslöffel Pfeffer
  • 1x Esslöffel Hanfsamen
  • 1x Esslöffel Zitronensaft
  • 4-5 Tropfen CBD-Öl

Die Zubereitung ist sehr einfach und geht schnell. Bevor es losgehen kann, wird der Backofen auf ca. 200 Grad vorgeheizt. Der zerkleinerte Brokkoli wird nun gemeinsam mit dem Kokosnussöl sowie den Gewürzen und den Hanfsamen samt Knoblauch in einer großen Schüssel miteinander vermengt. Anschließend wird alles auf einem Blechausgebreitet und kommt für ca. 15 Minuten in den Ofen, wobei alles immer mal wieder durchgemischt werden muss. Zu guter Letzt wird das fertige Gemüse aus dem Ofen genommen und wird nun mit dem Zitronensaft-CBD-Gemisch beträufelt.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...